3. AGHPT Kongress „Fühlen und Erleben in schwierigen Zeiten“

Der 3. AGHPT- Kongress: „Fühlen und Erleben in schwierigen Zeiten. Emotionsfokussierung und Erlebnisaktivierung in der Humanistischen Psychotherapie“ fand vom 7. bis 10.9.2017 in Berlin statt. Ca 450 Teilnehmer nahmen daran teil. Der Kongress stand im Zeichen des Anerkennungsverfahrens der Humanistischen Psychotherapie (HP) beim Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP). Zu den besonderen Highlights zählten der Live-Video-Vortrag von Leslie Greenberg und das Live-Video-Interview mit Irvin Yalom. Zahlreiche VertreterInnen der verschiedenen Methoden der Humanistischen Psychotherapie hielten Vorträge und boten workshops zum Tagungsthema an; um einige zu nennen: Manfred Thielen, Victor Chu, Werner Eberwein, Alfried Längle, Martha Hüsgen-Adler, Christoph Kolbe, Silke B.Gahleitner, Bärbel Wardetzki, Ulfried Geuter und Jürgen Kriz.

Das breite Spektrum der Veranstaltungen verdeutlichte zum einen die wissenschaftliche Fundiertheit der Humanistischen Psychotherapie, deren Anerkennung international bereits seit Jahren besteht,  sowie einen Einblick in ihre vielfältigen erlebnis- und prozessorientierten Richtungen.

Exemplarisch wurde in der Therapieprozessdiskussion „Ein Fall und sechs Methoden“ die Vielfalt der Humanistischen Psychotherapie auf der Grundlage eines gemeinsamen Menschenbildes und gemeinsamer Leitlinien hinsichtlich einer humanistischen Behandlungspraxis veranschaulicht.