Welches Gestaltinstitut hat Interesse, ein Wochenende „Contaktimprovisation und Gestalttherapie“ bei sich anzubieten?

Mit dem Anders tanzen  –  Contactimprovisation und Gestalttherapie“

Contactimprovisation – ein eigenwilliges Tanzformat: experimentell, improvisierend, spontan, gegenseitig explorierend im Kontakt Gestalttherapie: ein eigenwilliges Therapieverfahren: experimentell, spontan, explorierend

Zusammen: ein Paar mit vielen Gemeinsamkeiten

Wir experimentieren mit Elementen der Contactimprovisation, als sinnliches  Erleben gestalttherapeutischer Prinzipien.

Methoden: Bewegungs-/Tanzangebote, teachings, Kleingruppenarbeit, sharings

Ziel: Neue Kontakt- und Bewegungsmöglichkeiten in die praktische Arbeit integrieren

Zielgruppe:  Gestalttherapeuten, die ihr Repertoire in Körperinterventionen erweitern wollen; Tanztherapeuten, mit Kenntnissen in Gestalttherapie; Sonstige Therapeuten mit Kenntnissen in Gestalttherapie und Körper/Bewegungsarbeit; oder dieselben in Ausbildung

Leitung:
Jürgen Kendziora, Pädagoge, Musiker, Heilpraktiker(Psychotherapie), Gestalttherapeut, Fortbildung in Körpertherapien,  Dozententätigkeit in der Fortbildung sozialer/therapeutischer Berufe, tanzt  C.I. und 5 Rhythmen

Jutta Kuhlmann , Ärztin (Homöopathie), Aus und Fortbildungen in Bartenieff-Bewegungsarbeit, Ideokinese, Reichianischer Körperarbeit, seit 2007 tanzend unterwegs in der C.I. und den 5 Rhythmen

Jürgen Kendziora
Heilpraktiker (Psychotherapie)
Gestalttherapeut (DVG)
Rotkäppchenweg 2851067 Köln
Praxis für Psychotherapie
Tel: 0221 92233947 mobil 0172 5290519
Wachsbleiche 8-9
53111 Bonn
jkendziora@web.de
www.juergen-kendziora.de

Gestalttherapie – Einzeltherapie – Beratung – Erwachsenenbildung – Fortbildung

 

Gestalt-Café Köln am 27.11.19 um 19.00 Uhr

Es ist wieder so weit: Das Gestalt-Café lädt interessierte Gestaltler*innen am Mittwoch, den 27.11. ins Jonny Turista in Köln ein.

Ab 19 Uhr wird darüber geredet, in welche Richtung sich das Gestalt-Café 2020 entwickeln soll und ihr dürft die inhaltlichen Schwerpunkte für nächstes Jahr mitentscheiden. Zudem ist ein Austausch zur Zukunftswerkstatt der DVG geplant.

Offizielles Ende des Treffens ist 22 Uhr. Vorschläge können jedoch auch abgegeben werden, wenn ihr dieses Mal nicht teilnehmen könnt. Schreibt dazu einfach eine Mail an info@joergkirschbaum.de.

Die Anmeldung per Mail ist wie immer erwünscht, aber keine Pflicht.

Mehr Informationen unter: www.gestaltcafe.de

Interviewpartner zum Thema „Streit“ gesucht

Sehr geehrte Damen und Herren, ich studiere in Halle an der Burg Giebichenstein Kommunikationsdesign und beschäftige mich in meinem Bachelorsemester gerade mit dem Thema Streit. Im Verlauf meiner Recherche bin ich auf das interessante Feld der Gestalttherapie gestoßen.
Da ich Ihre Perspektive auf das Thema Streit sehr spannend finde,  würde ich gerne ein kurzes Interview mit einer Gestalttherapeutin oder einem Gestalttherapeuten führen. Bei Interesse freue ich mich sehr über eine Nachricht an stach_david@web.de   Herzliche Grüße, David Stach

Erstellung kostenfreier Webseiten in gefördertem Azubi-Projekt

Der Förderverein für regionale Entwicklung e.V.  setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studenten ein. Im Rahmen des Förderprogramms „Gesundheit online“ erarbeiten die Azubis kostenfrei für Projektpartner aus dem Gesundheitswesen einen individuellen Internetauftritt. Nur die Kosten für die Webadresse und den Speicherplatz sind selbst zu tragen.  Bei der Erstellung werden die geltenden Datenschutzrichtlinien umgesetzt und anschließend ermöglicht ein benutzerfreundliches Redaktionssystem die eigenständige Pflege der Webseite. Programmierkenntnisse sind hierfür nicht nötig. Nähere Informationen und Referenz-Webseiten auf www.azubi-projekte.de

DGfB fordert mehr gute Beratung im Gesundheitswesen

Die Deutsche Gesellschaft für Beratung fordert die Verantwortlichen im regionalen und nationalen Gesundheitswesen dringend auf, Sorge zu tragen für mehr Ressourcen, um Ratsuchenden professionelle, reflexive Beratungsleistungen zur Verfügung stellen zu können und die Gesundheitskompetenz der Bürger*innen dauerhaft zu fördern.

Mit ihrem Positionspapier „Mehr gute Beratung im Gesundheitswesen“ bietet die DGfB den Dialog und die Expertise an zu allen Fragen rund um die Qualität von reflexiver Beratung, wie auch der Erarbeitung und Implementierung fachlich fundierter Konzepte für qualitativ gesicherte Angebote. Die DGfB und ihre Mitgliedsverbände möchten ihre Expertise verstärkt in gesundheits-politische Diskurse einbringen und streben deshalb den Dialog mit den Verantwortlichen im regionalen und nationalen Gesundheitswesen an.

KandidatInnen zur DGfB-Vorstandswahl

Die Deutsche Gesellschaft für Beratung (DGfB) e.V.  ruft ihre Mitgliedsverbände dazu auf, KandidatInnen für die Vorstandswahl 2019 zu benennen.  Nähere Informationen finden Sie hier.

Einladung der DGfB in die AG Kommunikation

Die Deutsche Gesellschaft für Beratung e.V. (DGfB) hat eine AG zum Thema Kommunikation eingerichtet und lädt hiermit interessierte Personen aus den DGfB Verbänden  herzlich ein, sich anzuschließen. Wenn Sie sich beteiligen möchten, melden Sie sich bitte  in der Geschäftsstelle unter info@dvg-gestalt.de, damit wir den Kontakt herstellen können.

Zwei spanische Gestalttherapieforscher bitten um Ihre Mithilfe

 

Juan Longares and David Picó aus Valencia führen derzeit eine Studie über die Informationsquellen durch, die GestalttherapeutInnen für ihre Arbeit konsultieren. Ziel ist es herauszufinden, wie gut GestalttherapeutInnen über die verfügbaren Ressourcen informiert sind.

Das Vorhaben wird durch die EAGT, die AAGT , die spanischen, polnischen und mexikanischen Gestaltverbände sowie von allen Organisatoren der Forschungskonferenz in Chile unterstützt. Machen auch Sie mit und füllen den Fragebogen aus. Herzlichen Dank!

Die URL für den Zugriff auf die Umfrage lautet: http://survey.gestaltnet.net

 

One for you – one for WE! Aktion zugunsten des Kölner Flüchtlingszentrums FliehKraft

„Die Würde des Menschen ist unantastbar […] und Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“ Artikel 1 unseres Grundgesetzes. Um den Schutz der Menschenwürde und Toleranz und Weltoffenheit zu unterstützen, hat die Kölner Gestalttherapeutin Gudrun Haep den gesamten Betrag ihrer Einkünfte im August 2018 an das Kölner Flüchtlingszentrum „FliehKraft“ gespendet. Ihre Klient*innen bestimmten dabei selbst,  wie viel ihnen eine Beratungsstunde wert ist. Sie konnten Stunden zu Themenschwerpunkten wählen oder sich z.B.  in Übungen des Improvisationstheaters für mehr Darstellungsspektrum ausprobieren.

 

 

Soziales Engagement in Form bewegender Geschichten – Ein Theaterprojekt mit deutschen und syrischen Jugendlichen